zurück zur Übersicht
Pressemeldungen | 04.08.2021

BORA – hansgrohe verstärkt sich weiter: Hindley, Higuita und Haller werden als Neuzugänge präsentiert

Mit Jai Hindley, Sergio Higuita und Marco Haller verstärkt sich das Team von Ralph Denk an unterschiedlichen Fronten und leitet damit auch strategische Änderungen ein. Alle Fahrer werden zumindest die kommenden drei Jahre bei BORA – hansgrohe unter Vertrag sein.

„Die Verpflichtung von Jai, Sergio und Marco sind ein wichtiger Schritt, weiter Tiefe in unseren Kader zu bekommen. Wir haben erkannt, dass man sich immer breiter aufstellen muss, denn die Rennen werden anders gefahren als früher. Man muss in den Rennen flexibel reagieren können. Flexibilität ist sehr wichtig, wenn man offensive Rennen fahren will, und das wollen wir. Jai wird bei uns klar in Richtung GC eingesetzt werden. Er hatte bisher sicherlich eine schwierige Saison, sein Potenzial ist aber unumstritten. Wir denken, dass der zweite Platz beim Giro 2020 noch nicht das Ende der Fahnenstange ist und werden da gemeinsam weiterarbeiten, um vor allem mehr Konstanz in seine Performance zu bekommen. Sergio ist ein sehr vielseitiger Fahrer. In erster Linie soll er uns bei schweren Eintagesrennen, wie den Ardennenklassikern, verstärken. Er ist ein sehr guter Bergfahrer, der auch schnell im Sprint ist. Mit diesen Fähigkeiten kann er auch bei Rundfahrten auf Etappensiege gehen. Marco auf der anderen Seite bringt für sein Alter viel Erfahrung mit, denn er hatte schon viele unterschiedliche Rollen, war Anfahrer im Sprintzug, Co-Leader bei den flämischen Klassikern und kann ein Team als Roadcaptain führen. Genau diese Vielseitigkeit wollen wir uns zunutze machen. Er wird vor allem im Frühjahr für uns eine zentrale Rolle spielen und soll uns mit seiner Erfahrung helfen, junge Fahrer in den Rennen zu führen.“ – Ralph Denk, Team Manager

„Ich freue mich sehr, ab kommender Saison für BORA – hansgrohe zu fahren. Ich habe das Team schon lange beobachtet und für die beeindruckende Entwicklung in den letzten Jahren bewundert. Für meine nächsten Schritte als Profi ist BORA – hansgrohe das richtige Team für mich, da bin ich sicher. Mein Fokus wird auf Rundfahrten liegen, auf einwöchigen und Grand Tours. Da kann ich mich noch entwickeln und daran möchte ich mit meinem neuen Team arbeiten.“ – Jai Hindley

„BORA – hansgrohe hat ein tolles Image im Feld. Wenn man sich den Kader ansieht, dann ist das eine gute Mischung aus Leistungsträgern und jungen Fahrern, und das Team hat bewiesen, junge Talente entwickeln zu können. Genau darum wollte ich auch unbedingt in dieses Team wechseln. Aus meiner Sicht bringt BORA – hansgrohe alles mit, um mein Potenzial in den kommenden Jahren voll auszuschöpfen. Natürlich wird das auch eine Herausforderung als erster Kolumbianer in einem deutschen Team, aber ich habe schnell erkannt, dass wir denselben Spirit haben. Alles ist sehr familiär und das gefällt mir.“ – Sergio Higuita

"Ich freue mich natürlich sehr in ein Team zu wechseln, das meiner Heimat Österreich am nächsten ist. Es sind viele Freunde im Kader und das macht den Wechsel sicherlich einfacher. Persönlich habe ich mir vorgenommen, vor allem bei den Klassikern eine Rolle zu spielen. In diesem Jahr hat das schon gut geklappt und darauf möchte ich aufbauen. Aber das wird nicht meine einzige Rolle bei BORA – hansgrohe sein. Ich bin vielseitig einsetzbar, auch im Lead-out und als Helfer bei Grand Tours und möchte mit meiner Routine dem Team auf allen Terrains helfen. Es werden spannende Jahre, da bin ich sicher.“ – Marco Haller

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Jordi Meeus ersprintet einen starken dritten Platz beim belgischen Eintagesrennen Gooikse Pijl
Peter Sagan triumphiert mit Gesamtsieg bei der Slowakei-Rundfahrt
Pascal Ackermann auf Rang fünf im Massensprint bei Eschborn-Frankfurt
Nach drittem Platz im Sprint fährt Peter Sagan ins gelbe Trikot auf der vorletzten Etappe der Slowakei-Rundfahrt