zurück zur Übersicht
Team News | 05.08.2021

Ben Zwiehoff in zweiter Verfolgergruppe bei der ersten Bergetappe der Vuelta a Burgos

Am dritten Tag der Vuelta a Burgos ging es zum ersten Mal in die Berge. Nachdem vier Fahrer die Gruppe des Tages bildeten, konzentrierten sich die Favoriten ganz auf den entscheidenden Anstieg etwa 15 Kilometer vor dem Ziel. Dort setzte R. Bardet die entscheidende Attacke und holte am Ende einen Solosieg. Ben Zwiehoff gelang es zuerst noch das Tempo der Besten am Berg mitzugehen, musste aber zur Hälfte des Anstieges abreißen lassen und erreichte das Ziel letztlich in der zweiten größeren Verfolgergruppe 1:36 hinter dem Tagessieger. 

 

Ergebnisse

01       R. Bardet                 4:14:14

02       D. Pozzovivo            + 0:39 

03       M. Landa                 + 0:39 

... 

18        B. Zwiehoff             + 1:36 

 

„Ich muss sagen, ich bin ganz zufrieden. Das Team hat mich hervorragend in den letzten Berg gebracht, von da an musste man ja nur mehr dranbleiben. Das ist mir nicht ganz gelungen. Als die ersten Fahrer attackiert haben, habe ich etwas überzogen und hatte in der Folge Probleme. Aber ich bin mit meiner Form zufrieden und denke, dass ich auf einem guten Weg bin. Nach meiner Verletzungspause ist das ja mein erstes Rennen und ich komme direkt aus dem Höhentraining. Unter diesen Umständen passt das und ich fühle mich auch von Tag zu Tag besser.“ – Ben Zwiehoff

„Das Team wieder sehr gut gearbeitet und Ben ganz vorne in den letzten Anstieg gebracht. Dann denke ich, dass er im Rahmen seiner Möglichkeiten geblieben ist, und damit können wir zufrieden sein. Ihm fehlt aktuell sicherlich noch etwas die Rennhärte nach der langen Pause, aber ich bin optimistisch, dass wir auf der Bergankunft übermorgen um die Top Ten mitfahren können, wenn der Aufwärtstrend bei ihm anhält.“ – André Schulze, sportlicher Leiter

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Prolog geschafft: Von nun an geht das Camping-Leben los!
Zwiehoff und Kämna nehmen das Abenteuer Cape Epic in Angriff: Es ist hart, es ist wild, es verlangt dir alles ab, gibt dir aber unglaublich viel zurück
BORA – hansgrohe beendet Saison bei Paris-Tour außerhalb der Top 20
BORA-hansgrohe bei der Lombardei-Rundfahrt nicht im Spitzenfeld