zurück zur Übersicht
U19 | 21.03.2021

Team Auto Eder dominiert Saisonauftakt in Österreich

Acht Fahrer auf den ersten acht Plätzen – dem Team Auto Eder gelang beim ersten Saisonrennen im österreichischen Leonding ein Kunststück, wie man es im Radsport nur selten erlebt.

Minustemperaturen und Schneefall – die Voraussetzungen für das 86 Kilometer lange U19-Straßenrennen im österreichischen Leonding waren alles andere als einfach. Dennoch gelang es den Fahrern des Team Auto Eder von Beginn an, die vom Sportlichen Leiter Christian Schrot geplante Taktik perfekt umzusetzen: Mit einem schnellen Rennstart wollte man die knapp 40 Starter umfassende, internationale Konkurrenz bereits auf den ersten Kilometern unter Druck setzen und somit früh für eine Vorentscheidung sorgen.

In der ersten von vier Runden löste sich so eine dreiköpfige Spitzengruppe mit den Auto-Eder-Fahrern Cian Uijtdebroeks, Luis-Joe Lührs und Emil Herzog. Hinter den Spitzenreitern positionierte sich im weiteren Rennverlauf eine Verfolgergruppe mit den Teamfahrern Alexander Hajek, Marco Schrettl, Benjamin Eckerstorfer und Matteo Groß. In der dritten Runde entledigten sich die Auto-Eder-Fahrer dann mit weiteren Tempoverschärfungen ihrer Mitstreiter. Am Ende des dritten Umlaufs lagen so bereits sechs Teamfahrer auf den ersten sechs Plätzen. In einer dritten Gruppe befand sich mit Matteo Groß ein weiterer Auto-Eder-Youngster, Daniel Schrag wartete bis zum letzten Umlauf im Hauptfeld auf seine Gelegenheit.

In der letzten Runde machte das Team Auto Eder deshalb den Sieg komplett unter sich aus. An der Spitze distanzierte der belgische U19-Fahrer Cian Uijtdebroeks seine Mannschaftskollegen Luis-Joe Lührs und Emil Herzog und feierte so einen ungefährdeten Solosieg. Den kompletten Auto-Eder-Erfolg sicherten Matteo Groß auf Platz sieben und Daniel Schrag mit einer späten Attacke auf Platz acht ab.

Mit den ersten acht Plätzen sorgten die Fahrer des Team Auto Eder für ein Novum in der Teamgeschichte. Christian Schrot hob im Ziel insbesondere die taktische Performance, aber auch die gute Vorbereitung aller Athleten hervor. Das nächste Rennen für das Team Auto Eder ist je nach Austragungsstatus der E3-Preis am 24. April in Belgien oder das Kirschblütenrennen am 25. April im österreichischen Wels.


Ergebnis

1. Cian Uijtdebroeks (Team Auto Eder) 2:04:47 Stunden
2. Luis-Joe Lührs (Team Auto Eder) + 0:25 Minuten
3. Emil Herzog (Team Auto Eder) + 1:17
4. Alexander Hajek (Team Auto Eder) + 7:35
5. Marco Schrettl (Team Auto Eder) gl. Zeit
6. Benjamin Eckerstorfer (Team Auto Eder) + 7:41
7. Matteo Groß (Team Auto Eder) + 8:41
8. Daniel Schrag (Team Auto Eder) + 11:46


Stimmen im Ziel

„Es war toll, dass wir das Rennen hier in Österreich bestreiten durften. Gerade in Corona-Zeiten ist es keine Selbstverständlichkeit, dass Radrennen stattfinden können. Deshalb möchte ich mich beim Team und den Rennorganisatoren bedanken. Das Rennen selbst war aufgrund der Minustemperaturen und des Schneefalls alles andere als einfach. Am Ende war es ein Kampf um den Sieg zwischen meinen beiden Teamkollegen Luis-Joe und Emil und mir. Am letzten Berg gab ich dann alles und konnte so einen Vorsprung herausfahren, den ich bis in Ziel nicht mehr hergab. Insgesamt ist das ein sehr tolles Ergebnis für unser Team. Ich versuche nun, meine gute Form für die nächsten Rennen zu halten.“ – Cian Uijtdebroeks

„Der Wettkampf war mit Spitzenfahrern aus Österreich und Tschechien gut besetzt. Unser Ziel war es, das Rennen von Beginn an schwer zu machen, was uns auch gelang. Unsere Fahrer konnten die Konkurrenz weitestgehend dominieren und sorgten mit den Plätzen eins bis acht für ein Novum in der Teamgeschichte. Das zeigt, dass unsere Vorbereitung ideal gelaufen ist und auch taktisch hat die Mannschaft alle Vorgaben perfekt umgesetzt. Jetzt freuen wir uns auf die nächsten Rennen.“ – Christian Schrot, Sportlicher Leiter

Foto: © Reinhard Eisenbauer / www.eisenbauer.com

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Siegesserie hält an: Team Auto Eder gewinnt auch Bundesligarennen in Gippingen
Nächster Doppelsieg: Team Auto Eder dominiert Konkurrenz in den französischen Alpen
Nächster Dreifachsieg: Team Auto Eder dominiert auch Auftakt der Rad-Bundesliga
Nächster Doppelsieg: Team Auto Eder gewinnt auch Grand Prix West Bohemia in Tschechien